11.03.2024

Jugendtraining - Technik

3. Platz

Rankingturnier U18w in Vaterstetten

Zum Saisonabschluss gab es nun noch das letzte Turnier für unsere Volleyballmädels der U18w zu spielen. In Vaterstetten trafen sich (bis auf den MTV Rosenheim) alle Mannschaften, die sich in vorherigen Turnieren dafür qualifiziert haben. Für unsere Mädels hieß das, dass man altbekannte Gegner, als auch neue Mannschaften zum Spiel bekam. So war mit dem TUS Oberding ein Gegner auf Augenhöhe, den man bereits aus dem Qualifikationsturnier kannte dabei, aber auch gut platzierte Teams aus parallelen Ligen, wie den TSV Vaterstetten und den TSV Unterföhring. Genau das war es, worauf unsere Mädels die Saison und das Training über hingearbeitet haben, sich mit Mannschaften zu messen, die schon über ein wenig mehr Sicherheit und Selbstvertrauen verfügen. Der Modus war identisch dem letzten Qualiturnier, es ging also wieder Jeder gegen Jeden mit jeweils einem Punkt pro gewonnenem Satz, und am Ende gewinnt die Mannschaft mit den meisten Punkten.

Unsere Mädels starteten ins Turnier gegen den gut platzierten TSV Unterföhring aus der Kreisliga 7. Der Gegner war im gesamten Spiel nie wirklich überlegen, aber unsere Mädels schafften es leider nicht, Ihr Potential voll auszuschöpfen. Im ersten Satz hielt man lange sehr gut mit, aber ab dem Stand von 20:20 zog TSV Unterföhring mit einigen glücklicheren Passagen aber auch mit mehr Selbstvertrauen zum 25:20 weg. Nach einer kurzen Ansprache der Trainer versuchten unsere Mädels die Müdigkeit abzuschütteln, ihre Quote an Eigenfehlern zu verringern und mit mehr Selbstvertrauen in den zweiten Satz zu gehen. Leider wurden Sie in vielen Situationen nicht für das gesteigerte Risiko in Ihren Aktionen belohnt, somit gingen viele Angriffe ins Aus oder Aufschläge ins Netz. Das erhöhte Risiko nutzte der Gegner mit sehr kontrolliertem und sicheren Spiel für einen letztlich verdienten 25:15 und somit 2:0 Sieg über unsere Mädels. Schade, aber dieses Spiel sollte sich am Ende des Turnieres noch rächen.


Im zweiten Spiel traf man dann auf unsere Freunde vom TUS Oberding. Man kannte sich ja mittlerweile in- und auswendig, so dass hier komplett mit oZenen Karten gespielt wurde. Die Ausganglage wurde dadurch erschwert, dass auch Oberding das erste Spiel gegen TSV Vaterstetten mit 0:2 verloren hatte. Beide Teams waren hoch motiviert. Die positive Rivalität der beiden Vereine zeigte sich dann auch im ganzen Spielverlauf, da man hier auf Augenhöhe agierte. Unsere Mannschaft steigerte sich im ersten Satz deutlich und wollte diesen auch unbedingt gewinnen. Dies war in allen Aktionen förmlich zu spüren, so dass am Ende ein absolut verdientes 25:17 auf der Tafel stand. Die Mannschaft jubelte über den ersten wichtigen Punktgewinn, und ging selbstbewusst in Satz 2. Aber auch Oberding stand dem TVMS in Nichts nach und kam voller Willenskraft zurück. Eine Aufschlagserie war für einen sehr schnellen Punkterückstand unserer Mädels verantwortlich, der leider bis zum Ende nicht mehr aufgeholt werden konnte. Somit verlor man Satz 2 mit 19:25 und stand zu diesem Zeitpunkt als Vorletzter in der Tabelle sehr unglücklich da.


Dies war keine Ausgangslage für den weiteren Turnierverlauf.

Im dritten Spiel begegneten wir dem Turnierfavoriten TSV Vaterstetten, die bis dahin mit 6:0 Punkten aus drei Partien eine lupenreine weiße Weste hatten. Die Mittagspause konnten wir nutzen für einen Appell an den Teamgeist und den Glauben in die eigenen Fähigkeiten. Die Stimmung war geprägt von einem „Jetzt-Erst-Recht“. Mit einigen kleinen Korrekturen startete man selbstbewusst in dieses Spiel. Druckvolle Aufschläge und deutlich bessere Annahmen ebneten den Weg für eines der stärksten Spiele der Mädels in dieser Saison. Das war auch notwendig gegen diese Mannschaft, da man sonst keine Chance gehabt hätte. Im ersten Satz war von Anfang an klar, wer hier den Ton angibt, unsere Mädels gewannen sehr überzeugend mit 25:19, was den TSV Vaterstetten auch sichtlich schockte. Wir wussten aber auch, dass sich der Gegner jetzt rütteln und stärker zurückkommen würde. So war es dann auch und der zweite Satz entwickelte sich zu einem Nervenkrimi. Bis zum Stand von 20:20 waren beide Teams auf Augenhöhe, doch der TSV Vaterstetten zog auf 24:22 davon. Somit war klar, dass es auf die stärkeren Nerven ankommen würde. Es war nun an Carina Kuschel, mit starken Aufschlägen zu zeigen, dass man das Ruder noch herumreißen konnte. Jeder im Team war angespannt und es fiel jedem ein Stein vom Herzen, dass die Nerven im Aufschlag bei Carina dieses Mal hielten. Mit vier sehr platzierten und zugleich wuchtigen Aufschlägen, dem anschließend kontrollierten Spielaufbau und den abschließenden AngriZen des Teams wurde der Satz doch noch gedreht zu einem so wichtigen 26:24 Erfolg. Das Team von Vaterstetten zollte unseren Mädels Ihren Respekt und somit war in der Tabelle mit nun drei Punkten doch wieder alles möglich für unsere Mannschaft.


Im letzten Spiel trafen wir auf den vermeintlich leichtesten Gegner mit dem TSV Gars II zum Abschlussspiel. Und man war sich bewusst, dass es doch noch um Platz 3 oder sogar Platz 2 gehen könnte. Dafür war aber ein deutlicher Sieg mit 2:0 und vor allem mit gutem Ballverhältnis notwendig, da sich drei Mannschaften mit TSV Unterföhring, TUS Oberding und unseren Mädels um die zwei Plätze hinter Vaterstetten stritten. Unser Team schaZte es nicht ganz, das hohe Niveau des vorherigen Spiels zu halten. Es war ein deutlich einfacheres Spiel als gegen Vaterstetten, aber eben doch kein Selbstläufer. Somit wurde das Spiel kontrolliert und mit 2:0 gewonnen, aber großen Punktabstand konnten wir im gesamten Spiel nie herstellen. Daraus resultierten am Ende gerade 12 Ballpunkte gegenüber dem Zweitplatzierten TSV Unterföhring. Nach dem schwierigen Start in das Turnier überwog die Freude über den erreichten dritten Platz.


Der Turniersieg war in Reichweite, aber es ist ein besonderes Kunststück im Volleyball, das Spielniveau über mehrere Spiele gleichmäßig hochzuhalten. Der Teamgeist trug die Mannschaft durch den Tag und am Ende mit dem dritten Platz zu einem Ergebnis, mit dem wir alle zufrieden waren. Hinzu kann die gute Stimmung und die Fairness über den gesamten Turnierverlauf. Wir können insgesamt sehr zufrieden sein mit der Entwicklung des Mädchen-Teams der Altersklasse U18. Mittlerweile können Spiele mit den eigenen Fähigkeiten gewonnen werden. Der nun folgenden Vorbereitungsphase für die kommende Saison und der Beachsaison sehen wir jetzt sehr positiv entgegen.

Neueste Artikel

Nächstes Spiel

Leider wurden keine Spiele gefunden.

Team-Navigation

Jetzt Online: 6

Heute Online: 428

Gestern Online: 406

Diesen Monat: 6970

Letzter Monat: 11399

Total: 563822